Kairo Sehenswürdigkeiten

21.06.2021 17:45:15

Top 25 Kairo Sehenswürdigkeiten

Die Top 25 Kairo Sehenswürdigkeiten, die Pyramiden von gizeh mit der Sphinx, die Stufenpyramide in Sakkara, das Nationalmuseum in Kairo, die Zitadelle von Salah El Den, die Alabaster von Mohamed Ali, AlAzhar Mosche, die Altstadt kairo, die Koptische Sehenswürdigkeiten in Kairo und viele Mehr.

  • Die Pyramiden von Gizeh, Sehenswürdigkeiten Kairo
  • Cheops-Pyramide, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Chephren-Pyramide, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Pyramide von Mykrions, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Die Sphinx von Gizeh, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Der Ostfriedhof, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Al-Azhar-Moschee, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Khan el-Khalili, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Die Saladin-Zitadelle, Kairo Sehenswürdigkeiten
  • Alt-Kairo (Koptisches Kairo), Kairo Sehenswürdigkeiten

1- Die Pyramiden von Gizeh, Sehenswürdigkeiten Kairo

außergewöhnlich attraktiven Pyramiden von Gizeh sind ein Muss für alle Touristen. Diese Grabpyramiden der vierten Dynastie befinden sich am Rande der Stadt und begeistern Reisende seit Jahrhunderten.

Die Pyramiden von Gizeh sind seit jeher eines der besten Highlights der Stadt Kairo. Die Hitze und der Staub scheinen Entdeckern trivial zu sein, wenn sie die beeindruckende Cheops-Pyramide erleben, die riesige Pyramide der Sammlung von Gizeh. Auch die Große Pyramide oder die Cheops-Pyramide genannt, hat sie eine schlichte, ausgezeichnete Grabkammer mit einem Sarkophag. Die faszinierenden schlanken Abschnitte im Inneren der Pyramiden führen Sie in die Solar Boat Galerie, die fabelhafte sonne kontrollierte Rinden zeigt, die in dem Gebiet zu ihrer einzigartigen Exzellenz wiederhergestellt wurden. Im Süden würden Sie die Chephren-Pyramide entdecken, die üblicherweise als Pyramide Cheops-bezeichnet wird, eine riesige Passage. Diese Bestattungsinstitute werden von der verblüffenden Sphinx bewacht, mit einem Linienkörper und einem Gesicht wie ein Pharao und vermutlich das am meisten gelobte Wahrzeichen Kairos. Diese Faszination ist ein bedeutender Meilenstein der alten Welt.

Planen Sie Ihre Kairo und Gizeh Sehenswürdigkeiten Ausflüge 

Planen Sie eine Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab Hurghada

Planen Sie eine Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab El Gouna

Planen Sie Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab Makadi bay und Sahl Hasheesh

Planen Sie eine Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab Soma Bay und Safaga

Planen Sie eine Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab El Quseir mit Flugzeug

Planen Sie eine Private Reise zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Kairo ab Marsa Alam mit Flugzeug

Cheops-Pyramide, Kairo Sehenswürdigkeiten

Cheops Pyramide ist berühmt als die Große Pyramide von Gizeh ist auch als die größte der drei Pyramiden von Gizeh und das älteste der sieben Weltwunder der Antike. Ursprünglich 146,5 Meter hoch, hat sich die Höhe der Großen Pyramide von Gizeh seit ihrer Fertigstellung im Jahr 2570 v. Chr. um rund 9 Meter verringert, die Struktur ist auch als die Pyramide von Cheops bekannt. Die Cheops-Pyramide war mit weißen Mantelkalksteinen bedeckt. Diese Verkleidungssteine ​​waren schräg und abgeflacht. Mit der Zeit haben sich die meisten Verkleidungssteine ​​von ihrem Platz entfernt. Das 1303 n. Chr. aufgezeichnete Erdbeben großer Stärke war einer der Gründe dafür. Muhamad Ali Pasha entfernte im frühen 19. Jahrhundert n. Chr. viele Verkleidungssteine ​​der Pyramide von Gizeh. Während Ihres Besuchs der Großen Pyramide von Gizeh können einige dieser Verkleidungssteine ​​sogar in der Nähe der Pyramidenstruktur gefunden werden. Bei Ihrem Besuch der Großen Pyramide von Gizeh müssen Sie neben der Sphinx und dem Ostfriedhof auch die anderen beiden Pyramiden von Gizeh besuchen, nämlich die Chephren-Pyramide und die Mykrions-Pyramide. Der Eingang zur Cheops-Pyramide befindet sich in 17 Metern Höhe über dem Boden. 

Geschichte der Cheops-Pyramide 

von Cheops Über 20 Jahre gebaut, halten viele Historiker den Wesir, Hemiunu (oder Hemon), für den Hauptarchitekten der Großen Pyramide von Gizeh. Die ersten Messungen der Cheops-Pyramide wurden zwischen 1880 und 1882 von Flinders Petrie vorgenommen, die in The Pyramids and Temples of Gizeh weiter veröffentlicht wurden. Seitdem berücksichtigen fast alle im Zusammenhang mit der Cheops-Pyramide veröffentlichten Berichte die von ihm vorgenommenen Messungen.

Nach dem Erdbeben von 1303 n. Chr. wurden die gelösten Verkleidungssteine ​​der Cheops-Pyramide 1356 n. Chr. Von Bahri Sultan An-Nasir Nasir-ad-Din al-Hasan weggetragen, um Moscheen und Festungen in Kairo zu bauen. Entdecker und Archäologen, die die Pyramiden besuchten, registrierten die riesigen Schutthaufen als Überbleibsel des Einsturzes der Verkleidungssteine, die später bei Ausgrabungen vor Ort entfernt wurden.

Darüber hinaus kann man deutlich ein komplexes kleines Gebäude beobachten, sogar Pyramiden, die die Große Pyramide umgeben. Die meisten dieser Strukturen sind im Laufe der Zeit nach und nach verschwunden, und heute ist nur noch ein schwarzes Basaltpflaster erhalten. Es gab Behauptungen über diese kleinen Pyramidentempel, die mit den Taltempeln in der Nähe der Sphinx verbunden waren.

Seit der Entdeckung des Eingangs der Großen Pyramide von Gizeh gab es mehrere Spekulationen über die Baumethodik des Bauwerks. Während viele der Meinung sind, dass die riesigen Steine ​​von sterblichen Händen geschoben, gezogen oder gehoben wurden, vermuten einige, dass die Belegschaft der Pyramide in einer Hierarchie organisiert war und aus zwei Gruppen von 100.000 Männern bestand. Was auch immer der Grund sein mag, die Pyramide von Gizeh ist nicht nur ein Monument. Es ist ein Symbol für Intelligenz und hohe Handwerkskunst der alten Ägypter.

Die Architektur der Großen Pyramide von Gizeh

Der ursprüngliche Eingang zur Großen Pyramide von Gizeh liegt auf ihrer Nordseite, etwa 7 Meter östlich der Mittellinie der Pyramide. Von diesem Eingangstor wird man durch das Mauerwerk der Pyramide hinunter in den darunter liegenden Felsuntergrund geführt. Nach einer gewissen Strecke ebnet sich die Passage und führt etwa 9 Meter weiter zur Unteren Kammer.

Es ist deutlich zu erkennen, dass die Untere Kammer von den damaligen Arbeitern im Bau belassen wurde. Der eigentliche Zweck des Baus dieser Kammer ist bis heute ungeklärt. Auch der Grund für die als Teil der oberen Kammern entstandenen sogenannten „Luftschächte“ ist nicht nachvollziehbar.

Die gleiche Passage führt zur Grand Gallery, die wie eine Kopfsteinpflasterpassage mit einer Höhe von etwa 9 Metern aussieht. Beim Durchqueren der Grand Gallery kann man beobachten, mit welcher Präzision die Steine ​​in den Wänden zusammengefügt wurden und die hochglanzpolierte Oberfläche der Felsen in den gelben Lampen glänzt. Weiter entlang der Grand Gallery führt zur Königskammer. Die Kammer des Königs besteht ausschließlich aus rotem Granit, der wahrscheinlich aus den südlichen Steinbrüchen von Assuan stammt.

Das architektonische Wunder der Großen Pyramide ist so, dass sich die Königskammer genau auf der Mittelachse der Pyramide befindet. Die Königskammer wurde weiter mit massiven Granitblöcken versiegelt und der Eingangsschacht wurde mit Kalkstein gefüllt, um die Öffnung der Kammer zu vermeiden.

Etwas außerhalb der Großen Pyramide liegen die großen Bootsgruben von Khufu. Von sieben Bootsgruben befinden sich fünf Bootsgruben östlich der Pyramide, während die anderen beiden Löcher südlich der Pyramide liegen. Diese Bootsgruben sind nur ein Modell des Bootes aus Ziegeln. Die Hauptabsicht hinter diesen Bootsgruben war, den König in seinem Leben nach dem Tod zu herausragenden Zielen zu transportieren. Sie wurden auch als Teil der Begräbnisprozessionen des Königs verwendet.

Die Bootsgruben, die kleineren Pyramidentempel und die Große Pyramide von Gizeh bilden zusammen den Komplex der Großen Pyramide. Noch heute ist niemand in der Lage, die Technologie und die Methoden zum Bau der Großen Pyramide vorherzusagen, die von 2570 v.c

Chephren-Pyramide, Kairo Sehenswürdigkeiten

Mit einer Höhe von etwa 136 Metern und einer Grundfläche von über 215 Metern ist die Chephren-Pyramide auch als Zweite Pyramide von Gizeh bekannt. Die Pyramide wurde vom ägyptischen Pharao Chephren der 4. Dynastie erbaut und hatte ursprünglich eine Beschichtung aus Tura-Kalkstein, die sie im hellen Sonnenlicht erstrahlen ließ. Mit der Zeit verblasste die weißliche Farbe des Kalksteins und gab ihm die gelb-bräunliche Farbe, die die Menschen heute sehen können. Wie die Große Pyramide von Gizeh ist auch die Chephren-Pyramide auf einem großen Felsen gebaut. Aufgrund der erhöhten Höhe des Grundgesteins, auf dem die Pyramide errichtet wurde, scheint die Chephren-Pyramide höher zu sein als die Cheops-Pyramide. Die inneren Teile der Pyramide bestehen aus kleinen und großen Kammern aus Kalkstein, von denen einige in den letzten Jahrhunderten von Archäologen und Ägyptologen entdeckt wurden. Von diesen Kammern wurde nur eine Kammer von den Behörden für Touristen bereitgehalten. Bei Ihrem Besuch der Chephren-Pyramide sollte man sich auch Zeit nehmen, um die Satelliten Pyramide und die in der Nähe der Pyramide errichteten Tempel von Chephren zu besichtigen. Heute kann man nur die Überreste des äußeren Fundaments der Satelliten Pyramide beobachten. Darüber hinaus können die Tempel von Khafre auch in der Nähe der Sphinx, in der Nähe des Tempels von Khufu, besichtigt werden. Im Großen und Ganzen umfassen die Tempel von Chephren den Taltempel, den Totentempel und den Aufweg. Der Ort ist eine lebendige Augenweide, die von Mutter Natur im Laufe der Jahre sorgfältig bewahrt wurde, nur um einen Blick auf die altägyptische Architektur und Kultur zu werfen. Die Große Pyramide von Khufu und die Pyramide von Menkaure werden sicherlich zu Erinnerungen in Ihren Reisetagebüchern beitragen.

Die Geschichte der Pyramide von Chephren

Obwohl viele Leute glauben, dass die Pyramide das Grab des Pharaos aus dem 4. Jahrhundert ist, wurden in dieser Hinsicht bisher keine soliden Beweise gefunden. Da sich auch an den Wänden der Kammern keine Inschriften befinden, konnte bisher niemand den eigentlichen Grund für den Bau der Pyramide erraten.

Nach den Historikern und Ägyptologen wurde die Pyramide von Chephren Ersten Mal während der ersten Zwischenperiode (2181-2055 BC) geöffnet. Ungefähr zur gleichen Zeit wurde die Pyramide ihrer Habseligkeiten beraubt. Außerdem wurden während der 18. Dynastie (1549-1292 v. Chr.) die Verkleidungssteine ​​von Ramses II. aus der Chephren-Pyramide entfernt. Diese Verkleidungssteine ​​wurden dann für den Bau eines Tempels in Heliopolis verwendet.

Aufzeichnungen des arabischen Historikers Ibn Abd al-Salam erwähnen, dass die Pyramide von Khafre erstmals 1372 n. Chr. eröffnet wurde. Die Struktur wurde jedoch erstmals 1818 n. Chr. von Giovanni Belzoni aus dem Inneren erkundet, als der Haupteingang zur Pyramide auf der Nordseite der Pyramide entdeckt wurde. Zur gleichen Zeit wurde auch die Grabkammer der Pyramide gefunden, allerdings mit einem offenen Sarkophag mit zerbrochenem Deckel auf dem Boden liegend.

Der massive Totentempel von Khafre wurde 1910 n. Chr. von Holscher und von Sieglin ausgegraben. Der Tempel umfasst eine Eingangshalle, einen Innenhof, fünf Statuen Kapellen, Lagerräume und eine Opferhalle. Da die meisten Teile des Totentempels in Trümmern liegen, ist nur der massive Innenhof des Totentempels von Khafre zu sehen, der Nischen zum Aufstellen der Königsstatuen umfasst.

Wenn man sich etwa 0,5 km südlich des Totentempels von Khafre über den grob gepflasterten Damm bewegt, sieht man den Taltempel von Khafre. Der Taltempel ist in einem viel besseren und erhaltenen Zustand als der Totentempel und wurde 1852 n. Chr. von Mariette entdeckt. Zunächst aus etwa 24 Diorit-Statuen des auf seinem Thron sitzenden Königs, ist nur eine dieser Statuen in gutem Zustand zu sehen. Es wird angenommen, dass der Taltempel von Khafre in der Antike verwendet wurde, um die Einbalsamierung Riten vor der Beerdigung des Königs durchzuführen. Dieser Glaube wird durch die Entdeckung der Überreste des „Reinigungs Zelts“ in der Nähe des Tempels weiter bestätigt.

Die Architektur der Chephren-Chephren-

Die Pyramide besteht aus zwei Eingängen zur inneren Struktur der Pyramide, die beide auf der Nordseite der Pyramide liegen. Von diesen beiden Eingängen befindet sich ein Eingang ebenerdig, während der andere Eingang auf einer Höhe von etwa 11 Metern über dem Boden liegt.

Meistens werden die Besucher durch den höheren Eingang ins Innere der Pyramide geführt, der zu einem schmalen Gang direkt hinunter zur Grabkammer der Pyramide führt. Die Grabkammer besteht aus großen Kalksteinblöcken mit Khafres Sarkophag aus schwarzem Granit. Sowohl der Gang als auch die Grabkammer wurden aus dem Grundgestein der Pyramide gehauen und bestehen aus Kalkstein.

Der Totentempel von Khafre besteht aus großen Kalksteinblöcken, die innen mit rotem Granit ausgekleidet und in zarte Qualitätsstein Gehäuse eingefasst sind. Der Tempel besteht sogar aus fünf Bootsgruben, die sich in nördlicher und südlicher Richtung des Tempels befinden. Derzeit sind nur die geplünderten Überreste der Bootsgruben zu sehen.

Wie der Totentempel wurde auch der Taltempel von Khafre aus Monolith Felsen aus Kalkstein gebaut. Diese rechteckigen Blöcke enthalten auch Auskleidungen aus Assuan-Granit, die Säulen des Tempels bilden. Sowohl die Tempel als auch die Pyramide von Khafre sind jedes Jahr für einen bestimmten Zeitraum wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen. Dies hilft den Behörden, die Kultur und Geschichte der ägyptischen Zivilisation zu bewahren und den Touristen die erhaltene altägyptische Kultur zu erleben.

Besichtigung der Chephren-Pyramide

Die Gäste, die Chephren-Pyramide besuchen, können sich auch Zeit nehmen und die anderen beiden Pyramiden von Gizeh besuchen, nämlich die Cheops-Pyramide und die Mekrynios-Pyramide.

Aktivitäten in der Pyramide von Chephren Kamelritt

Man kann einen über das Gelände der drei Pyramiden von Gizeh buchen. Der Kamelritt führt Sie in die Antike zurück und ermöglicht es Ihnen, die Schönheit der Pyramiden von Gizeh aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Wenn Sie sich beim Fahren auf dem Wüstenschiff unwohl fühlen, können Sie auf eines der Pferde springen und einen Spaziergang über die Pyramiden machen.

Pyramide von Mykrions, Kairo Sehenswürdigkeiten

Die Pyramide von Mykrions ist die kleinste der drei Pyramiden von Gizeh und hat eine Höhe von nur 61 Metern. Wenn Sie die Pyramide von Menkaure besuchen, können Sie die architektonische Schönheit der Pyramide und die Qualen, die sie von den Herrschern der Antike erleiden musste, die versuchten, dieses großartige Weltwunder zu zerstören, deutlich beobachten. Seit den Anfängen der ägyptischen Zivilisation faszinieren uns die Ägypter mit ihrem intellektuellen Niveau und der Fähigkeit, bizarre Monumente, Gebäude und Gräber zu entwickeln. Eine solche seltsame Struktur ist die Pyramide von Menkaure. Zusammen mit ihren Satelliten Pyramiden kann die Pyramide von Menkaure tatsächlich als eine Kombination aus Wissenschaft, Architektur, ägyptischer Kultur und Mythologie betrachtet werden. Damit Ihr Besuch der Pyramide von Mekyrnios Sie auch an Spaß und Abenteuer erinnert, finden Sie möglicherweise viele Einheimische, die bereit sind, Ihnen kostenpflichtige Aktivitäten wie Kamelreiten, Ausritte usw

Geschichte der Pyramide von Mekrynios

Während Ihres Besuchs der Pyramide von Menkaure werden Sie feststellen, dass die Pyramide einschließlich ihrer Satelliten Pyramiden unvollständig ist. Der Grund dafür ist, dass der Pharao starb, während die Pyramiden im Bau waren. Wenn Sie jedoch ein wenig herumstreifen, können Sie auf den Totentempel und den Taltempel von Menkaure stoßen, die bei Ihrem Besuch der Pyramiden von Gizeh ein Muss sind.

Im Gegensatz zu den anderen beiden Pyramiden hat die Pyramide von Menkaure eine einzigartige Architektur, die sie in der heutigen Welt auf der ganzen Welt berühmt macht. Während Ihres Besuchs der Pyramide von Menkaure besuchen Sie die sogenannte obere Vorkammer. Im Jahr 1837 n. Chr. war Richard Vyse der erste Mensch, der die Pyramidenstruktur betrat, nur um den Sarg von Menkaure und einen Sarkophag einer Frau, höchstwahrscheinlich seiner Königin, zu entdecken. Einige Knochen wurden auch in ihnen gefunden, Kohlenstoffdatierung, die zeigt, dass die Knochen 2.000 Jahre alt sind. Der Sargdeckel befindet sich heute im British Museum, während der Sarkophag derzeit auf dem Grund des Mittelmeers ruht.

Darüber hinaus versuchte Saladins Sohn al-Malek al-Aziz ben Yusuf im späten 12 jahrhundert. acht Monate lang der Nordwand der Pyramide entfernt. 

Aufgrund der Probleme beim Abriss der Pyramide von Menkaure musste al-Malek diese Idee fallen lassen. Doch seine Absichten hinterließen in der Nordwand der Pyramide eine große vertikale Lücke, die auch heute noch gut zu erkennen ist. Seitdem steht die Pyramide von Menkaure, um Menschen aus aller Welt auf das Leben des Pharao Menkaure aufmerksam zu machen.

Die Architektur der dritten Pyramide von Gizeh

Ursprünglich auf einer Höhe von 65,5 Metern gelegen, hat sich die Größe der Pyramide von Mykrnios im Laufe von Jahrtausenden auf 61 Meter reduziert. Als kleinste aller Pyramiden der Nekropole von Gizeh hat die Pyramide von Menkaure einen Neigungswinkel von 51,020,'25”. Im Gegensatz zu den anderen beiden Pyramiden, die von außen rein aus Kalkstein bestehen, hat die Pyramide von Menkaure die ersten sechzehn Gänge aus rotem Granit. Im Gegensatz dazu besteht der obere Teil des Äußeren aus Tura-Kalkstein.

In der Nähe der Pyramide von Menkaure liegen ihre Satelliten Pyramiden. Von diesen besteht die dritte Pyramide, die auch die größte ist, teilweise aus Granit und Kalkstein. Obwohl es die einzige Satelliten Pyramide ist, die fertiggestellt wurde, konnten die anderen beiden Pyramiden leider nicht gebaut werden. Der Grund dafür war der Tod von Pharao Menkaure, der starb, als nur die Kerne der beiden Satelliten Pyramiden gebaut wurden. Außerdem blieben infolge des Endes von Menkaure die Granitplatten, die auf der Außenfläche der Hauptpyramide angebracht waren, unvollständig.

Der Totentempel von Menkaure besteht aus verschiedenen Materialien. Während Fundament und Innenkern aus Kalkstein bestehen, besteht der Boden aus Granit. Außerdem bestanden auch die Fundamente des Tal Tempels von Menkaure aus Stein. Aber während Ihres Besuchs in den Tempeln können Sie feststellen, dass die Tempel mit groben Ziegeln fertig sind. Die Vielfalt der Materialien, die für den Bau der Hauptpyramide, der Satelliten Pyramiden und der seit Jahren erhaltenen Tempel verwendet wurden, verleiht der Pyramide von Menkaure ihre Einzigartigkeit.

Planen Sie eine Private Reise zu den Pyramiden in Kairo und die Sphinx von Gizeh ab Hurghada mit Flugzeug

Planen Sie eine Private Reise zu den Pyramiden in Kairo und die Sphinx von Gizeh ab El Gouna Per Flug

Planen Sie eine Private Reise zu den Pyramiden in Kairo und die Sphinx von Gizeh ab Makadi bay und Sahl Hasheesh Per Flug

Planen Sie eine Private Reise zu den Pyramiden in Kairo und die Sphinx von Gizeh ab Soma bay Safaga Per Flug

Sphinx, Kairo Sehenswürdigkeiten

Mit dem Körper eines Löwen und dem Gesicht eines Menschen steht die Sphinx von Gizeh auf einer Höhe von rund 20 Metern am Westufer des Nils. Die Sphinx wurde auch in der griechischen Mythologie als Fabelwesen anerkannt, wo die Sphinx ein gnadenloser Mörder war, der Rätsel stellte und jeden tötete, der sie nicht beantworten konnte. Die Sphinx ist aus ihrem Kalksteinfelsen herausgeschnitten und gilt auch als die älteste bekannte monumentale Skulptur in Ägypten. Es ist das gleiche Grundgestein, das als Steinbruch für den Bau der Pyramiden von Gizeh diente. Bei Ihrem Besuch der Sphinx kann man feststellen, dass der nummulitische Kalkstein der Region aus verschiedenen Schichten besteht, die unterschiedliche Erosionsbeständigkeit aufweisen. Historiker schreiben dieser Eigenschaft des Kalksteins den ungleichmäßigen Abbau der Struktur im Laufe der Zeit zu. Es ist ziemlich faszinierend zu sehen, wie die Sphinx aus dem Grundgestein gehauen wurde, besonders wenn keine solche Technologie vorhanden war. Mit den Pyramiden von Gizeh im Hintergrund erhalten Sie bei Ihrem Besuch der Sphinx einige der unvergesslichsten Bilder Ihrer Reise nach Kairo. Und wer möchte nicht, der Sonnenuntergang der Sahara mit Kamera aufnimmt

Geschichte der Sphinx von Gizeh

Aufgrund des unterschiedlichen Abbaus des Kalksteins, aus dem die Sphinx herausgearbeitet wurde, konnten Archäologen nicht die tatsächliche Zeit identifizieren, in der die Sphinx gebaut wurde. Außerdem gab es eine Zeit, in der die Nekropole von Gizeh von Menschen verlassen wurde. Infolgedessen wurde die Sphinx bis 1400 v. Chr. Bis zu den Schultern im Sand begraben, als Thutmosis IV. mit der ersten Ausgrabung der Sphinx begann.

Mit dem Team, das er hatte, konnte Thutmosis IV die Vorderpfoten der Sphinx ausgraben. Um seine Bemühungen zu würdigen und seine Ausgrabung dem ägyptischen Sonnengott Ra zu widmen, errichtete Thutmosis IV. zwischen den Pfoten der Sphinx eine Granitplatte, die als Traumstele bekannt ist. Danach wurde eine weitere Ausgrabungsrunde von Ramses II. dem Großen durchgeführt.

Aber es dauerte bis 1817 n. Chr., als die richtigen archäologischen Ausgrabungen der Sphinx durchgeführt wurden, um die Körperteile des Denkmals aus dem Sand der Sahara zu befreien. Die gesamte Struktur der Sphinx wurde zwischen 1925 – 1936 n. Chr. unter der Aufsicht von Émile Baraize ausgegraben.

Es wurden keine Aufzeichnungen gefunden, die die Rolle der Sphinx in der altägyptischen Zivilisation erwähnen. Historiker konnten den Namen nicht finden, mit dem die Ägypter das monumentale Bauwerk bezeichneten. Aufgrund der Ähnlichkeiten mit einem Fabelwesen aus der griechischen Mythologie wurde dem ägyptischen Denkmal jedoch der Name Sphinx zugeordnet. Die Rolle der Sphinx für die Ägypter wurde von vielen Historikern auch mit der von Chephrens Herrschaft verglichen. Daher wird angenommen, dass diese ikonische Figur Khafres eigene Persönlichkeitsmerkmale darstellt.

Nach dem vollständigen Befreiung des Denkmals wurden von der ägyptischen Regierung mehrere Reparaturen an der Sphinx vorgenommen. Einige Leute schreiben die gebrochene Nase der Sphinx den Soldaten von Napoleon Bonaparte zu, da Spuren von Stäben um den Nasenbereich gehämmert wurden. Außerdem war der Bart des Bauwerks durch Erosion abgefallen, der später von britischen Abenteurern gesammelt und in das British Museum gebracht wurde.

Die heutige Sphinx wird jedes Jahr mehrfach restauriert. Der Hauptgrund dafür ist der Anstieg des Wasserspiegels des Nils, der zu inneren Rissen in der Sphinx führt. Aus diesem Grund bleibt die Sphinx während der Restaurierung Sitzungen für den öffentlichen Besuch geschlossen. Bevor Sie Ihre Reise nach Kairo planen, sollten Sie daher überprüfen, ob die Restaurationen durchgeführt werden oder nicht.

Die Architektur der Sphinx von Gizeh

Sphinx von Gizeh besitzt eine ausgeprägte Figur eines Löwen Körpers und eines menschlichen Kopfes und bewacht die drei Pyramiden von Gizeh in einer Höhe von 20 Metern auf dem Boden der Sahara. Viele Leute berichten von der Konstruktion der Sphinx durch Khafre, aber es wurde kein solcher offensichtlicher Beweis gefunden, der diese Aussage rechtfertigt.

Aufgrund der Traumstele, einer am Fuße der Sphinx errichteten Granitplatte mit Hieroglyphen, die Chephren erwähnen, gehen Historiker jedoch davon aus, dass die Sphinx die Persönlichkeit von Pharao Khafre selbst repräsentiert. Darüber hinaus untermauern der Taltempel und der Totentempel von Khafre in der Nähe der Sphinx diese Annahme weiter. Es gab sogar mehrere Theorien, die den Bau der Sphinx erklären. Aber niemand konnte einen genauen Hintergrund hinter der Struktur der Sphinx angeben oder finden, die zufällig eines der architektonischen Wunderwerke der Welt ist, als die Technologie noch zu weit von der Entdeckung durch den Menschen entfernt war.

Der Ostfriedhof, Kairo Sehenswürdigkeiten

Ostfriedhof liegt an der Ostseite auf dem Plateau von Gizeh. Der Ostfriedhof ist eine Begräbnisstätte für die meisten Familienmitglieder von König Cheops, ist ein Anziehungspunkt für die ganze Welt. Einer der Gründe dafür sind die großen Grabbauten aus Kalkstein, die die heutige Technik herausfordern. Ein weiterer Grund sind die Schnitzereien in den Mastaba-Strukturen. Einige dieser Strukturen haben sogar mehrere Räume in sich. Bei Ihrem Besuch auf dem Ostfriedhof werden Sie sowohl die Architektur als auch die Schönheit des Ortes schätzen und bewundern. Obwohl die örtlichen Behörden einige der Gräber in den letzten Jahren für öffentliche Besuche geschlossen haben, sind das Grab von Meresankh III und das Grab von Seshemnufer IV geöffnet. Die Mauern und die Aura des Ortes sprechen für sich und die glorreiche ägyptische Zivilisation, die man mit Sicherheit in ihren Reisetagebüchern festhalten wird.

Die Architektur des Ostfriedhofs

Die Gräber auf dem Ostfriedhof sind in sieben Reihen angeordnet, wobei jedes Grab eine andere Größe hat. Die größte Mastaba gehört Prinz Ankh-haf und befindet sich an der nordöstlichen Ecke des Friedhofs. Auf der östlichen Seite des Ortes befindet sich außerdem das Grab von Meresankh III.

An der anderen Ecke des Ostfriedhofs befindet sich der Grabschacht von Königin Hetepheres. Im südlichen Teil des Friedhofs befindet sich das Grab von Seshemnufer IV. Der Ort besteht auch aus anderen Mastabas und Gräbern, wie der Mastaba von Qar, dem Grab von Idu und dem Grab von Nefermaat.

Nur das Grab von Meresankh III und das Grab von Seshemnufer IV können von innen besichtigt werden. Wenn man das Grab von Meresankh III betritt, kann man sich von den Schnitzereien an den Wänden faszinieren lassen. Die Darstellung von Alltags Szenarien aus dem alten Ägypten, wie Handwerk, Landwirtschaft usw., sowie Fresken der Familie Meresankh III. sind ein Augenschmaus für die Besucher. 

Grab von Qar

Im Osten der Pyramide von Hetepheres I liegt die Mastaba von Qar. Heute kann man den massiven Aufbau der Mastaba nicht mehr beobachten, da der oberirdische Aufbau im Laufe der Jahre nach und nach zerbröckelte. Man kann eine Treppe finden, die zu einer unterirdischen Halle führt, in der viele Hieroglyphen zu finden sind. Statuen von Qar können auch beobachtet werden, wenn sie an einem Tisch sitzen, um Opfergaben von den Menschen zu erhalten.

Es wird angenommen, dass Qar während der Pharaonenzeit in mehreren wichtigen Positionen ernannt wurde. Dazu gehört die Position des „Aufsehers der Pyramidenstädte Khufu und Menkaure“, des „Inspektors der Wab-Priester der Pyramide von Khafre“ und des „Pächters der Pyramide von Pepi I“. Von verschiedenen Ereignissen in verschiedenen Stadien, vom Leben von Qar bis zu seinem Begräbniszug, zeigen die Wände des Grabes von Qar alles über eine der Schlüsselfiguren der ägyptischen Zivilisation.

Grab von Königin Meresankh III

 Das Grab von Königin Meresankh III, das als "Tochter des Königs" bezeichnet wurde und mit Khafre verheiratet ist, ist eine große und schöne zweistöckige Mastaba, südlich des massiven Grabes von Prinz Ankh-haf. Die Eingangstreppe des Grabes führt zu einer großen Kammer des Grabes, die viele schöne Riten und Rituale darstellt, die in der Antike durchgeführt wurden.

Al-Azhar-Moschee, Kairo Sehenswürdigkeiten 

Al-Azhar-Moschee ist eine großartige Einrichtung im Herzen der Stadt Kairo und das prächtigste Gebäude, das das ganze Jahr über Millionen von Besuchern anzieht. Erbaut im Jahr 972 n. Chr., ist es uralt und eines der wichtigsten Wahrzeichen von Kairo.

Die Al-Azhar-Moschee steht beispielhaft im Zentrum der Innenstadt und ist nicht nur eine Moschee, sondern auch eine der ältesten Universitäten der Welt. Das spektakuläre Wahrzeichen hat ein riesiges Haupttor, das es den Besuchern ermöglicht, hineinzugehen und die atemberaubende Architektur dieses Wunders zu erkunden. Die fünf Minarette der Moschee sind sicht- und fühlbar. Besucher sitzen oft drinnen und beten in der zentralen Halle, um sich von der geschäftigen Außenwelt zu erholen.

Khan el-Khalili, Kairo Sehenswürdigkeiten

Einer der größten Märkte der Welt, Khan al-Khalili, ist sehr fröhlich, aufregend und inspirierend. Mit dem ständigen Verkaufen, Feilschen und Einkaufen ist der lokale Markt einen Besuch wert. Reisende verbringen hier viel Zeit damit, die Spezialitäten zu erkunden und Souvenirs zu kaufen.

Die erstaunliche Ansammlung von Geschäften und Geschäften auf großen Hektar Land hat ihren Kunden fast alles zu bieten. Von den Halbedelstein- und teuren Steinwerken bis hin zu unterschiedlich großen nachgebildeten Pyramiden steht den Besuchern eine ganze Palette zum Stöbern zur Verfügung. Nehmen Sie Souvenirs zu günstigen Preisen für Ihre Lieben mit und besuchen Sie Fishaws Ahwa-Café, um ein wenig zu entspannen. Ein weiterer bemerkenswerter Halt ist die Midaq Alley, die für ihre beeindruckende Architektur bekannt ist.

Die Saladin-Zitadelle, Kairo Sehenswürdigkeiten

Direkt an den Ausläufern des riesigen Mokattam wurde die Festung der Saladin-Zitadelle im Jahr 1176 errichtet. Sie ist eine der bemerkenswertesten Schöpfungen der militärischen Infrastruktur und zieht jedes Jahr viele Touristen an.

Die berühmteste Moschee Ägyptens mit dem Spitznamen "Alabaster-Moschee" ist bekannt für den bemerkenswerten weißen Stein, aus dem das gesamte Denkmal gebaut ist. Spazieren Sie durch die Umgebung und erleben Sie eine der fantastischsten Aussichten der Stadt. Gehen Sie in nordöstlicher Richtung und Sie werden auf die prächtige El-Nasir-Moschee stoßen, die im Wesentlichen ein Komplex aus vielen kleinen Museen ist, die zusammenstehen.

Alt-Kairo (Koptisches Kairo), Kairo Sehenswürdigkeiten

Diese kleine Kirchegefüllte Ansammlung verwinkelter Gassen befindet sich in den Mauern von Alt-Babylon, wo der römische Kaiser Trajan zum ersten Mal eine Festung entlang des Nils errichtete. Teile der römischen Türme stehen noch heute über der Hauptstraße.

Diese kleine und geschlossene Region, auch koptisches Kairo genannt, ist die älteste Stadt. Es ist das Herz der koptisch-christlichen Gruppe, und obwohl es veraltet ist, bleibt es ein wirklich faszinierender Ort. Das Koptische Museum enthält viele wertvolle Informationen über die erste christliche Zeit Ägyptens und beherbergt eine der besten Sammlungen koptischer Kunstsammlungen Ägyptens. In der Nähe befindet sich die Hängende Kirche aus dem 9. Jahrhundert mit einer wunderschönen Sammlung koptischer Designs; Die im 4. Jahrhundert errichtete Kirche wurde zunächst über den römischen Tortürmen errichtet und im 9. Jahrhundert erheblich umgebaut.

Hängende Kirche, Kairo Sehenswürdigkeiten

Die Hängende Kirche von Kairo ist eine Steinfassade, die mit koptischen und arabischen Zeichen beschriftet ist. Die Hängende Kirche von Kairo, auch bekannt als Kirche der Heiligen Jungfrau Maria, ist heute eine der beliebtesten und ältesten Kirchen der Welt. Die Hängende Kirche des koptischen Kairo stammt aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. und umfasst 110 heilige Ikonen.

Da die Kirche auf dem südlichen Torhaus der von den Römern erbauten Festung Babylon gebaut wurde, leitet die Kirche ihren Namen "Hängend" von hier ab. Dies liegt daran, dass die Kirche aufgrund ihrer besonderen Lage so aussieht, als würde sie in der Luft hängen. Es ist auch interessant zu wissen, dass selbst der arabische Name der Kirche, el Mu'allaqah, auf Englisch mit „Die Suspendenden“ übersetzt wird. Leider kann man dieses Phänomen heute aufgrund einer Erhöhung des Höhenprofils des Geländes nicht mehr erleben.

Al-Azhar Park, Kairo Sehenswürdigkeiten.

einst eine Müllhalde, wurde gründlich bearbeitet und gereinigt, um Naturliebhabern eine ruhige Grünfläche zu bieten. Im Gegensatz zum Trubel der geschäftigen Innenstadt bietet der Park Reisenden eine tolle Erholung.

Erkunden Sie die grünen Blätter von Al-Azhar und genießen Sie die Natur in ihrer ursprünglichsten Form. Erklimmen Sie den Gipfel und erkunden Sie den strahlend blauen See und den zentralen Brunnen, der für die Besucher beeindruckend ist. Schauen Sie bei ein paar Cafés und Bars vorbei und entspannen Sie ein wenig – alles in allem ein sehr komfortabler und angenehmer Anblick.

Bab Zuweila, Kairo Sehenswürdigkeiten

Ah! Das faszinierende Tor von Bab Zuweila! Im 11. Jahrhundert gegründet, viel früher als die meisten anderen Gegenden, hat Bab Zuweila einen ausgeprägten antiken Charme. Touristen kommen oft und besteigen dieses Relikt, um einige der faszinierendsten Aussichten auf dem Dach über dem islamischen Kairo zu erleben.

Das einzige erhaltene Südtor der Stadt, Bab Zuweila, wurde im Mittelalter erbaut. Es diente als Eintrag in die Stadt Kairo. Die spektakulär stehenden Minarette am Tor stellen die Architektur dieser Zeit wunderschön dar. Das Tor war auch berühmt dafür, dass die damaligen Herrscher Kriminelle und Gefangene hinrichten. Touristen genießen oft die faszinierende Aussicht von der Spitze dieses wunderschönen Wahrzeichens.

Zamalek, Kairo Sehenswürdigkeiten 

für seine Extravaganz bekannte Viertel Zamalek liegt günstig im Herzen von Gezira am glitzernden Nil. Das gesamte Territorium vermittelt Ihnen ein nobles europäisches Flair mit im englischen Stil eingerichteten Boutiquen und Restaurants.

Berühmt für seine exotischen Restaurants, Bars und Hotels, ist Zamalek ebenso bekannt für seine einzigartigen Ausstellungen. Der Bezirk beherbergt den Palast der Künste, der regelmäßig wechselnde Ausstellungen einiger der empfindlichsten Stücke antiker Kunstwerke ägyptischer Künstler organisiert. Beobachten Sie den atemberaubenden Nil und genießen Sie die wahre Schönheit des Viertels.

9-Sultan-Hassan-Moschee, Kairo Sehenswürdigkeiten

Sultan-Hassan-Moschee ist ein hervorragendes Beispiel für brillante ägyptische Architektur. Dieses antike, aber aufregende Denkmal wurde 1363 fertiggestellt und fasziniert seine Besucher immer wieder.

Die Sultan-Hassan-Moschee zeigt die wahre Vision ägyptischer Kunst. Mit faszinierenden Feinheiten in der Ausstattung wurde diese massive Moschee in der Mamluken-Ära für Sultan Hassan el-Nasir gebaut. Der Eingang ist ein gutes Mauerwerk, das an einen alten ägyptischen Tempel erinnert. Im Norden befindet sich ein riesiges Tor, das auch das höchste der Hauptstadt ist.

Museum für Islamische Kunst, Kairo Sehenswürdigkeiten

Gegenüber dem Büro des Gouvernements Kairo, an der Kreuzung der Straßen Port Said und Mohamed Ali, befindet sich das prächtige Gebäude des Museums für Islamische Kunst (MIA). Der Ort ist ein Muss, wenn Sie nach Kairo reisen möchten. Dies ist die überwältigende Architektur des Gebäudes und die göttlichen historischen Artefakte, die im Museum untergebracht sind.

In den letzten Jahren hat das Museum für Islamische Kunst in 25 Hallen rund 4.500 Artefakte gezeigt. Der Rest ist im Museum für eine rechtzeitige Präsentation für die breite Öffentlichkeit und Touristen bereit.

Es wird angenommen, dass das Museum insgesamt mehr als 100.000 Artefakte beherbergt und im Laufe der Jahre das größte Museum für islamische Kunst ist. Der Kitab fil-adwiya al-mufrada, der Heilige Koran, die Mamluken aus dem 16. Zeit, die das Museum zu einem der berühmtesten Museen der Welt macht.

Mit einer so reichen historischen Sammlung rühmt sich das Museum für Islamische Kunst, heute einer der führenden Förderer der islamischen Kunst und Zivilisation in der Welt zu sein. MIA führt mehrere Initiativen durch, um die maximale Anzahl von nationalen und internationalen Besuchern zu erreichen, um seine Vision zu verwirklichen. Die allgemeine Absicht besteht darin, die Beiträge der islamischen Zivilisation zum Erbe und zur Kultur auf der ganzen Welt anzuerkennen.

Geschichte des Museums für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst befindet sich in Bab Al-Khalq, auch bekannt als das Herz der historischen Stadt Kairo. Die bedeutende Anzahl historischer Artefakte, die es besitzt, wurde aus Ländern wie Indien, China, Iran, Ägypten usw. angesammelt.

Die Gründung des Museums für Islamische Kunst geht auf das Jahr 1869 zurück, als Khedive Tawfiq die Einrichtung des Museums genehmigte.

Frantz Pascha begann, Artefakte und antike Gegenstände aus der islamischen Welt zu sammeln, um seine Worte in die Realität umzusetzen. Alle gesammelten Gegenstände wurden im Ostflügel der Moschee von al-Hakem Bi Amr illah gelagert. Im Jahr 1892 wurde das Arab Museum im Innenhof der gleichen Moschee mit Frantz Pascha als Direktor des Museums gegründet.

Khedive Abbas Helmi eröffnet schließlich das heutige Gebäude des Museums am 28. Dezember 1903. Das Gebäude befindet sich in Bab Al-Khalq Platz, wurde dann als das Haus der arabischen Antiquitäten bekannt und dem Museum für Islamische Kunst geändert in 1951.

Sammlungen

Der Besuch vom Museum der islamischen Kunst in Kairo ist ein Augenschmaus. Eine der Tatsachen, die diese Aussage rechtfertigen, ist, dass das MIA historische Meisterwerke für fast alle bis heute entwickelten Segmente der islamischen Kunst beherbergt.

Von schönen Textilstickereien und Teppichen bis hin zu geschnitzten Steinen, von Glas-, Keramik- und Metallgegenständen bis hin zu Manuskripten aus Medizin, Ingenieurwesen, Gartenbau, Astronomie, Geographie usw. ist das Museum für Islamische Kunst ein perfekter Ort für Geschichtsliebhaber und seine Bewunderer.

Die Sammlungen des Museums umfassen sogar Gegenstände aus Holz und Elfenbein, Waffen und Schmuck. Heute ziehen die im Museum ausgestellten Manuskripte Historiker, Forscher und Zivilisten weltweit an. Einige der bemerkenswerten Artefakte sind der Heilige Koran (8. Jahrhundert n. Chr., MIA Nr. 24145?), Glasgefäß (7.-8. Jahrhundert n. Chr., MIA Nr. 7203?) und die Keramikschale (16. Jahrhundert n. Chr., MIA Nr. 15858).

Alles in allem reicht das Niveau, auf dem MIA die Werke der islamischen Zivilisation bezeugt, aus, um in die Vergangenheit zu reisen und das Fachwissen und die Details der Handwerker dieser Zeit zu erleben.

Bibliothek des Museums für Islamische Kunst

Die Bibliothek des Museums für Islamische Kunst im 1. Stock des Verwaltungsgebäudes beherbergt eine blühende und seltene Sammlung von Büchern und Nachschlagewerken aus den Bereichen Kunst und Architektur, Islamische Geschichte, Antiquitäten, Medizin , etc. Sie finden die Bücher nach verschiedenen künstlerischen Themen geordnet, mit Gesamt Objekten von fast dreißigtausend!

Die hier präsentierten Bücher und Manuskripte zeigen die Tiefe und Breite des Wissens und der Fähigkeiten islamischer Gelehrter und Handwerker. Darüber hinaus enthalten diese Bücher einige der komplexesten Theorien und Konzepte, die auch für das vorliegende Szenario gelten.

Restaurierung des Museums Gebäudes

Im Jahr 2003 erfolgte eine neue Entwicklungsphase des Museums Gebäudes zu einem dreigeschossigen Verwaltungsgebäude. Die drei Stockwerke des Gebäudes waren der Restaurierungsabteilung, der Bibliothek und den Büros des Personals gewidmet. Neben der Restaurierungsabteilung des Museums wurde auch ein Hörsaal errichtet. Am 28. Oktober 2010 wurde das Gebäude für die Öffentlichkeit freigegeben.

Auch die Anordnung der Ausstellungshallen wurde geändert. Die rechte Seite des Haupteingangs ist der islamischen Kunst von den Umayyaden bis in die osmanische Zeit gewidmet. Die linke Seite der Haupthalle ist ausschließlich für islamische Artefakte und Kunstwerke gedacht, die nach Themen ausgestellt sind. Dazu gehören Wissenschaft, Architektur, Wasser, Kalligraphie, Gartenbau usw.

Fast ein Drittel der im Museum untergebrachten historischen Gegenstände wurde durch die Bombenangriffe im Januar 2014 beschädigt. Alle beschädigten Gegenstände wurden aus den Trümmern aussortiert und zur Restaurierung geschickt. während das Gebäude für den Wiederaufbau geschlossen wurde.

Die Spenden der VAE, der UNESCO, der ARCHE, der Schweizer Regierung und der italienischen Regierung führten in den ersten Monaten des Jahres 2015 zu einem kompletten Umbau und Relaunch des Museums für Islamische Kunst. Seitdem verwundert das Museum immer mehr an Menschen aus der ganzen Welt; es ist zu einer bedeutenden Attraktion von Kairo geworden.

11-Koptische Museum, Kairo Sehenswürdigkeiten

Im Laufe der Zeit besuchen verschiedene Gemeinschaften aus der ganzen Welt das alte Ägypten und hinterließen Einblicke in ihre eigene Kultur und Traditionen. 

Laut Sprichwörtern beherbergt das Koptische Museum mehr als 16.000 Artefakte, die auf die Anwesenheit von Christen in Ägypten zurückgehen. Fast alle dieser Artefakte wurden aus verschiedenen Klöstern in ganz Ägypten gesammelt. Das Ziel hinter der Einrichtung dieses Museums ist es, die Geschichte der christlich-ägyptischen Gesellschaft der Gegenwart zu präsentieren.

Wenn Sie dieses antike Museum an der Stätte von Babylon besuchen, werden Sie feststellen, dass die im Museum ausgestellten Artefakte eine Verbindung zwischen den verschiedenen Religionen am Ende der heidnischen Ära und der Entwicklung der christlichen Zeit hervorheben. Es gibt sogar ein Museum, das es Forschern ermöglicht, tiefer in die Geschichte des Museums und der nahe gelegenen koptischen Kirchen einzutauchen.

Das Koptische Museum hilft Ihnen, die Werte und Kulturen zu verstehen, die von Christen nach Ägypten gebracht wurden. Es zeigt sogar Artefakte, die das Ergebnis einer Mischung verschiedener Kulturen und Gemeinschaften in Ägypten sind. Darüber hinaus ist die wunderbare Architektur des Museums und der anwesenden Kirchen eine weitere Sache, die ihnen Bewundern werden. Aber dafür ist ein Besuch im Koptischen Museum ein Muss auf Ihrer Checkliste.

Geschichte des Museums 

Die Einweihung Lässt sich bis in den März 1910 zurückverfolgen, als Marcus Pascha mit Geldern der Öffentlichkeit den Grundstein für das Museum legte. Die ersten im Museum ausgestellten Artefakte waren hauptsächlich silberne Antiquitäten, Fresken, Ikonen und Gewänder, die von Patriarch Cyril V. und der koptischen Gemeinschaft in Ägypten erhalten wurden.

Der Erfolg des Museums veranlasste die Abteilung für Altertümer, es 1931 in ihre Zuständigkeit zu nehmen. Die historischen Artefakte, die ursprünglich im Ägyptischen Museum aufbewahrt wurden und der christlichen Gemeinschaft gehörten, wurden 1939 in das Koptische Museum gebracht für die Schaufenstern im 1944 fertiggestellten Neubau des Museums.

Seit seiner Gründung hat das Koptische Museum mehrere Renovierungen erfahren, die vor allem aufgrund der Schäden am bestehenden Gebäude notwendig wurden. Der alte Hällen des Museums wurde 1966 stillgelegt und das gesamte Museum in den 1980er Jahren renoviert. Seitdem fanden zwischen 2005 und 2006 weitere Renovierung des Museums statt.

Nach Marcus Pascha erhielt das Koptische Museum seine Nachfolger in Dr. Togo Mina und später Dr. Pahor Labib, der zufällig der erste Direktor des Museums war. Auch heute noch bemüht sich das Koptische Museum, Menschen aus verschiedenen Gemeinschaften der Welt, einschließlich der koptischen Gemeinschaft, zu erreichen. Mit dieser Vision beabsichtigt das Museum, als Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Erbe auf der Grundlage der koptischen Geschichte Ägyptens zu dienen und dieses mit dem Rest der Welt zu teilen.

Museumsarchitektur

Abgesehen von den großartigen Artefakten, die im Koptischen Museum aufbewahrt werden, finden Sie die Architektur des Museums Geländes zusammen mit den Kirchen, die es umgeben, ein Wunder der Architektur.

Das üppige Grüne Garden des Museums vermittelt Ihnen ein Gefühl von Ruhe, während Sie die Architektur des Museums Gebäudes den ganzen Tag erkunden können. Das Museumsgebäude ist mit alten Mashrabiya-Bildschirmen geschmückt, mit Mosaiken entlang des Weges verziert.

Darüber hinaus hilft Ihnen die faszinierende Architektur des Museums, die pharaonische Zeit in Verbindung mit der islamischen Zeit zu erleben. Die Einstreuung griechischer, römischer, osmanischer und byzantinischer Kulturen und Traditionen in die altägyptische Geschichte können Sie auch beim Besuch des Koptischen Museums erleben. Alles in allem werden Sie sich sicher in die Schönheit dieses Ortes verlieben.

Bemerkenswerte Artefakte 

Unter Den vielen historischen Artefakten, die im Koptischen Museum aufbewahrt werden, finden Sie eine große Auswahl an Sammlungen und Gegenständen, die Sie besichtigen können. Dazu gehören Meisterwerke der Steinmetzarbeiten, Manuskripte, Metallarbeiten, Textilien und Ikonen, die bis ins Jahr 300 n. Chr. zurückreichen.

Eines dieser Meisterwerke ist die Tunika, die bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. zurückreicht. Die Tunika aus Leinen und Wolle war ein Kleidungsstück, das während der griechisch-römischen Zivilisation getragen wurde.

Bei genauer Betrachtung der Tunika kann man leicht eine Arkade mit Figuren von Tänzern und Kriegern erkennen. Die Unterseite der Tunika, die mit menschlichen Büsten, Tänzern und Kriegern bedeckt ist, unterstreicht die Exzellenz der Textilarbeiter dieser Zeit.

Ein weiteres Artefakt, das Sie tief in die koptische Geschichte führt, ist die Ikone von Jesus, der als König in Jerusalem einzog. Die Ikone aus dem 18. Jahrhundert n. Chr. wurde im Achim-Stil auf Holz gemalt. Die Ikone zeigt den Einzug Jesu als siegreicher König in Jerusalem.

Wenn man über das Ikone spricht, kann man sehen, wie sich Menschen auf dem Weg aufstellen, Girlanden nach Jesus werfen und sich verneigen, während Jesus voranschreitet. Die Veranstaltung wurde als „Palmsonntag“ genannt. Aber um solch winzige Details dieses Meisterwerks zu sehen, müssen Sie dem Koptischen Museum einen Besuch abstatten.

Interessante Tatsachen

Die 'Hängende Kirche' der Jungfrau Maria und die 'Kirche des Hl. Sergius', die sich auf dem Gelände des Koptischen Museums befinden, gehen auf  das 5. Jahrhundert nach Christus zurück.

Das Nationalmuseum in Kairo, Kairo Sehenswürdigkeiten

Das In die Innenstadt von Kairo integriert ist, ist auch unter verschiedenen Namen wie Museum of Egyptian Antiquities und Museum of Cairo bekannt. Das Museum beherbergt einige der seltensten und einzigartigsten historischen Artefakte der Zeit. Diese Artefakte werden Ihr Interesse garantiert in Staunen versetzen und Ihnen einen Einblick in die goldene Ära Ägyptens geben, als seine Kulturen und sein Erbe unter der Herrschaft ihrer Könige blühten. Die Artefakte in den Museumsräumen zeigen ein umfassendes Szenario der ägyptischen Zivilisation mit Sammlungen aus prähistorischen Zeiten.

Die absolut fantastische Sammlung antiker Meisterwerke, die im Ägyptischen Museum von Kairo gezeigt werden, macht es zu einer der unglaublichsten Ausstellungshallen der Welt. Das Museum zieht viele Touristen an und informiert sie über die Geschichte Ägyptens.

Mit rund 120.000 Exponaten ist das Ägyptische Museum eines der größten Museen der Region. Es hält auch den Rekord, die umfangreichste Sammlung pharaonischer Antiquitäten der Welt zu besitzen.

Die Gänge und Säle des Museums Gebäudes, die goldene Totenmaske von Tutanchamun, Mumien, der Schmuck und viele andere historische Artefakte dienen als Medium, um Ihnen einen Einblick in eine der goldenen Epochen der ägyptischen Kultur und Zivilisation zu geben.

Um seine Vision zu verwirklichen, hat das Museum für Ägyptische Altertümer seit viele langem Initiativen im Gange. Diese Initiativen vereinen Erfahrungen, Wissen und Ideen aus nationaler und internationaler Ebene und machen das Erreichen des Ziels komfortabler. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, erhalten Sie bei einem Besuch des Museums immenses Wissen über die Geschichte Ägyptens und seiner Herrscher.

Museumsgeschichte

Das museum ursprünglich von der ägyptischen Regierung gegründete Ägyptische Museum wurde 1858 in Boulaq gerichtet. Dies führte auch zur Gründung der neuen Antiquitäten Abteilung. Das Museumsgebäude stand früher am Ufer des Nils, erlitt jedoch während der Nilflut im Jahr 1878 große Verluste.

Die nach der Flut erfolgreich restaurierten Artefakte wurden 1891 in einen königlichen Palast in Gizeh überführt und schließlich zu der aktuelle Standort des Museums am Tahrir-Platz in Kairo.

Die Revolution von 2011 führte jedoch zur Beschädigung und Zerstörung vieler Artefakte und anderer gesammelter Gegenstände, einschließlich Schäden am Gebäude. Von den beschädigten Sachen wurden rund 25 restauriert und im Rahmen einer Ausstellung ausgestellt. 

Museums Layout

Wenn Sie das Museum erreichen, werden Sie von Sammlungen und Artefakten aus der Zeit von 1550 bis 1069 v. Chr., dem Neuen Reich, Bewundern. Riesige Statuen, Särge, Tische, Münzen und Manuskript Stücke stehen direkt in der Vorhalle nach dem Eingang des Museum. Die meisten Handschriften sind durch Alterung verfallen, aber die Münzen sind sehr gut restauriert und bestehen aus Gold, Silber und Bronze.

Im 1. Stock des Gebäudes sind Artefakte aus den letzten beiden Dynastien Ägyptens ausgestellt. Dazu gehören die Sammlungen aus dem Tal der Könige und den Gräbern der Pharaonen Thutmosis-III, Thutmosis-IV, Amenophis-II und Hatschepsut. Darüber hinaus zeigt der Boden Materialien aus den intakten Gräbern von Tutanchamun sowie Psusennes-I. Diese Ausstellungen bieten Ihnen eine Reise durch das alte Ägypten und die Fähigkeiten der damaligen Handwerker.

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh zu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab Hurghada

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh zu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab El Gouna

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh zu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab Makadi bay und Sahl Hasheesh

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh yu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab Soma bay und Safaga

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh zu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab El Quseir

Planen Sie eine Private 2 Tage Reise nach Kairo Gizeh zu den  Pyramiden, Sphinx Sakkara Stufen Pyramide ab Marsa Alam

Tentmakers Market, Kairo Sehenswürdigkeiten

In einer Zeit, in der Industrialisierung und Automatisierung fort wachsen und verschiedene Segmente und Disziplinen des globalen Marktes durchdringen, ist Ägypten eines der wenigen Länder, das den Erwartungen der Menschen bei der Wiederbelebung historischer Praktiken und Kunst standhält. Um diese Aussage zu beweisen, ist Kairo eine solche Stadt, die sich als Kaminsims der altägyptischen Geschichte, Kultur und Kunst des Zeltes überlebt hat.

Sie befinden sich an einer 300 Meter langen Straße über den Bab Zuwalya, den Tent Makers Market von Kairo, den man unbedingt besuchen sollte, wenn Sie handgewebte Textildesigns und Sticktechniken mögen. 

Der Tent Makers Market von Kairo ist nicht nur der Hotspot des Zeltbaus und der Textilkunst Ägyptens, sondern beherbergt auch die meisten Mitglieder der Tent Makers Community dieser schönen Stadt. Beim Bummeln über den Markt können Sie das beeindruckende Erbe der ägyptischen Textilindustrie entdecken. Schöne Decken, bestickte Kissenbezüge, Decken finden Sie auf diesem alten Markt.

Ein solches Niveau an Kunst- und Textilarbeiten ist im Zeitalter von Maschinen und Industrien schwer zu finden. Neben der Schönheit des Tent Makers Market hilft Ihnen das überdachte Dach entlang des Marktes, den gesamten Ort zu erkunden und die sengende Sonne der Sahara zu vermeiden. Obwohl das Sonnenlicht durch in Abständen in der Decke angebrachte Hohlräume eindringt, wird Sie das während der Reise zu diesem schönen Ort nicht heizen.

Die Architektur des Marktes

Der Tent Makers Market ist einer der wenigen Orte in Ägypten, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Der Tent Makers Market leitet seinen Namen von einigen der Meisterwerke Ägyptens ab und ist der einzige Ort, den Sie in Kairo besuchen können, wenn Sie bereit sind, Textilmaterial zu kaufen.

Beim Betreten des Marktes kann man ein typisches Muster in der Architektur des Ortes beobachten. Das zu beiden Seiten der Straße errichtete Gebäude besteht aus zweistöckigen Gebäuden. Die untere Etage wird von den Zeltmachern als Geschäft genutzt, während die obere Etage als ihre jeweiligen Wohnungen dient.

Unter diesen Geschäften finden Sie Geschäfte rund um Zelte und Applikationen, die die Innenräume der Geschäfte schmücken. Wenn Sie weiterziehen, finden Sie Geschäfte für andere Textilprodukte wie farbige Stoffe, Kissen, Kissenbezüge, Wandbehänge, Bettdecken aus ägyptischer Baumwolle und vieles mehr. Die auf diesem Markt hergestellten Zelte werden für verschiedene Veranstaltungen wie Hochzeiten, Beerdigungen, öffentliche Versammlungen, Einweihung Veranstaltungen usw. verwendet.

Der Markt der Tentmakers erlitt nach dem schweren Erdbeben von 1992, dass das Land der Pharaonen erschütterte, große Schäden Fundamente. Bis heute werden einige Bauwerke restauriert. Wenn Sie sie betrachten, bekommen Sie ein Gefühl für die Intensität und die Auswirkungen des Erdbebens von 1992. 

Geschichte des Tent Makers Market

Sharia Khayamiya, einer der verbleibenden vollständig überdachten Märkte Kairos, ist ursprünglich Teil der Muiz El-Din-Straße und verherrlicht den Straßenabschnitt zwischen Bab El Fotouh und Bab Zuwalya. Obwohl die Geschäfte auf diesem Markt fast 150 Jahre alt sind, wird die Handwerkskunst im Zusammenhang mit Zelten und anderen Textilprodukten seit 2500 v. Chr. ausgeübt.

Diese Geschäfte wurden durch die Erdbeben von 1992 schwer beschädigt und wurden seitdem fast alle renoviert. Es sind die Geschichten über das Überleben dieses Marktes, deren Kenntnis faszinierend ist.

Moschee von Qaitbey, Kairo Sehenswürdigkeiten

im nördlichen Sektor des Bezirks Mamluk “Die Stadt der Toten“ befindet die Moschee und Madrasa des späten Sultan Qaitbey 

Im Laufe der Jahre sind die meisten Gebäude eingestürzt, und was heute intakt geblieben ist, ist die Moschee und das Mausoleum. Auf dem Gelände gibt es sogar eine kleinere Moschee und ein Mausoleum, die für die Söhne von Sultan Qaitbey gebaut wurden, auch bekannt als Maq'ad. Das Moschee Gelände umfasst auch einen Wassertrog für Tiere, den sogenannten Hod, und die Apartmentkomplexe, die damals zur Vermietung gedacht waren.

Die Architektur des Gebäudes und das Innere der Moschee sind ein anschauliches Beispiel für die islamische Architektur und das konventionelle geometrische Muster, das durch ihre Werke gezeigt wird. Diese Aussage erweist sich an allen Ecken und Enden des Ortes als zutreffend, das beste Beispiel ist die hölzerne Laterne Decke über der Gebetshalle in der Moschee.

Weitere Beispiele für die atemberaubende Schönheit der Moschee sind ein polychromer Marmorboden im Erdgeschoss der Moschee und die Hautdecke, die das zentrale Oberlicht in die Moschee erleichtern soll.

Geschichte

Laut historischen Quellen gab es innerhalb des riesigen Geländes der Moschee mehrere gebäude artige Strukturen. Alle diese Strukturen fielen innerhalb einer einzigen Begrenzungsmauer der Moschee. Darüber hinaus gab es in der Gegend, die sich zufällig auf der anderen Straßenseite befindet, sogar Gebäude, die Sultan Qaitbey selbst gebaut hat.

Darüber hinaus gab es rund 80 Gebäude im Namen von Sultan, die er produktiv entwarf und baute, um sich als Maßstab im Bereich der islamischen Architektur und Geschichte zu etablieren. Und als einer der letzten mamlukischen Herrscher folgte Sultan Qaitbey eng dem Baustil der Mamluken und schrieb ihnen Schatten seiner Kulturen und Traditionen ein.

Architektur der Moschee

Sie werden feststellen, dass die Architektur der Moschee von Sultan Qaitbey ein Meisterwerk für sich ist, abgesehen von den anderen attraktiven historischen Orten Kairos. Eines der Hauptmerkmale des Gebietes ist, dass das gesamte Gebiet mit wertvollen Bedeutung für die Richtungen gestaltet wurde. Zum Beispiel enthält die Nordrichtung, die als Hauptfokus gilt, den Eingang der Medrese.

Die Schnitzereien am Eingangstor sind streng nach dem traditionellen Mamluk-Stil und haben einen dreilappigen Bogen mit darauf geschnitzten Muqarnas. Außerdem befindet sich im östlichen Teil des Eingangs die Wasserapotheke (Sabil), während sich im Stockwerk über dem Eingangstor eine Koranschule (Kuttab) befindet.

Das Eingangstor der Madrasa zeigt sogar ein Minarett zu seiner Rechten. Das Minarett selbst spricht über die einzigartigen Fähigkeiten der Handwerker dieser Zeit, zusammen mit geometrischen Mustern, die darauf verziert wurden.

Aber das ist nur eine Demonstration der Handwerkskunst. Der eigentliche Höhepunkt des Designs und der Architektur ist die Kuppel der Moschee, die mit einem der detailliertesten, kompliziertesten und annehmbarsten Blumenstickmuster verziert ist, die jemals während der Mamluken-Ära hergestellt wurden.

Wenn Sie das Gelände betreten, werden Sie als erstes die kühn geschnitzte und abgestreifte Fassade sehen. Darüber hinaus umfasst das Innere des Ortes vier Hällen, die eine zentrale Plattform, den Hof, umgeben. Der Platz wird von großen Gitterwänden beleuchtet, was den gesamten Bereich zu einem beeindruckenden Anblick für die Besucher macht.

Das Innere der Moschee ist auch mit beruhigenden farbigen Marmor Böden gefliest. Die prächtige Holzdecke, die von der Spitze der Moschee Halle der Moschee hängt, verleiht dem Ort den letzten Schliff. Angrenzend an die Moschee besteht die Grabkammer aus den Ehrenmalen von Sultan Qaitbey und seinen Schwestern.

Abgesehen von der Moschee ist die Grabkammer auch mit einem schlanken und dezenten Stein Minarett mit faszinierenden, sternförmig aus Stein gemeißelten Blumenmustern verziert. Daher ist die Moschee und das Mausoleum von Sultan Qaitbey vom Eingang des Geländes bis zur Kuppel der Moschee ein Höhepunkt der islamischen Architektur und der ägyptischen Geschichte.

Kairo Turm, Kairo Sehenswürdigkeit

Der Kairo Turm in der Scharia Hadayek Alfest auf einer Höhe von 187 Metern über dem Boden und Zuhreya Gezira steht gilt als der zweitbeliebteste Touristenziel nach den Großen Pyramiden von Gizeh. Sei es das Design und die Architektur des Ortes oder der Blick auf Kairo aus der obersten Etage, Sie werden von der Schönheit dieses Ortes zutiefst fasziniert sein.

Obwohl das Land der Pharaonen in seinem Namen eine große Anzahl von Touristenattraktionen enthält, besteht die Möglichkeit, dass Sie verwirrt sind, welche Attraktionen Sie besuchen und welche Sie auf das nächste Mal verschieben sollten. Was auch immer der Grund ist, der Kairo Tower ist und muss auf Ihrer To-do-Liste stehen, wenn Sie Kairo besuchen.

Es wird empfohlen, dem Ort einen Besuch abzustatten, da sich im Gebäude viele Restaurants befinden. Dies gibt den Feinschmeckern einen weiteren Grund, die Stätte zu besuchen und die köstlichen Küchen zu erleben, die in den Restaurants hier angeboten werden.

Und während Sie damit beschäftigt sind, ihr Essen nehmen, haben Sie keine Angst, wenn Sie spüren, wie sich der Boden bewegt, weil sich das Restaurant dreht. Ja das stimmt. Die kreisförmige Plattform auf dem Kairo Tower macht alle 70 Minuten eine vollständige Umdrehung. Auf diese Weise können Sie die Aussicht auf Kairo genießen, während Sie das Essen genießen und den freundlichen Charme des Ortes auf pharaonische Weise genießen.

Die Architektur des Kairo Turms

Wenn man die Details des Designs und der Architektur des Kairoer Turms genau betrachtet, kann man tatsächlich das teilweise geöffnete geometrische Design des Gitterwerks über den gesamten Turm hinweg beibehalten. Die Gesamterscheinung dieses Designs lässt es wie eine Lotuspflanze aussehen, die im alten Ägypten als eines der bedeutenden ikonischen Symbole galt.

Die Oberseite des 'Lotus'-Designs besteht aus einem rotierenden Deck, das bei langsamer Drehung einen Blick auf die Stadt Kairo bietet. Alles in allem ist das Gebäude ein Meisterwerk der Architektur und Konstruktion und zeigt durch sein Design auf wunderschöne Weise arabische Handwerkskunst und Wissen.

Aktivitäten

Teure, aber erstklassig bewertete Restaurants und Nachtclubs hat hauptsächlich den Ort. Sie können den Eintritt in die Clubs besorgen oder in Ihrem Lieblingsrestaurant speisen.

Sie können die oberste Etage des Kairoer Turms besuchen, um einen Blick auf das Leben der Stadt Kairo zu werfen. Fast im Zentrum von Kairo gelegen; Der Cairo Tower ermöglicht Ihnen einen 360-Grad-Blick auf die Stadt, können Sie sich die dort installierten Teleskopgeräte schnappen und in die Schönheit und Pracht der Stadt hineinzoomen.

Wenn man sich in westlicher Richtung konzentriert, kann man die Pyramiden von Gizeh mit der Sahara beobachten, die das Land der Pharaonen dahinter bedeckt. Wenn Sie das Teleskop Gerat nach Osten verschieben, werden Sie der mittelalterlichen Viertel der Stadt sehen. Auf diese Weise können Sie den Spaß dieses Ortes nach Herzenslust genießen.

Nachtleben im Kairo Tower

Schon beim Betreten des Gebäudes spüren Sie die Aura des Ortes. Ab dem Erdgeschoss spielt der Legends Nightclub für seine Musik, die Ihnen Gänsehaut verursacht. Darüber hinaus werden die Beleuchtung und das Publikum des Orts Ihre Ausdauer steigern, um mit Sicherheit auf die Tanzfläche zu gehen.

Darüber hinaus gibt es am Turm sogar Restaurants und Clubs, die Bauchtanzshows für ihr Publikum veranstalten. Auf diese Weise können Sie die Schwingungen der Tanzkultur Ägyptens auf moderne Weise spüren.

Wenn Sie in die oberste Etage gehen, wird die Aussicht auf die Innenstadt von Kairo noch besser und das Glitzern und Funkeln der Stadt Kairo ist von der rotierenden Plattform auf der Spitze aus sichtbar. Ihr Reisetagebuch füllt sich garantiert viele Seiten lang nur mit den Erinnerungen, die Sie von Ihrem Besuch im Cairo Tower mitnehmen.

Rhoda Insel, Kairo Sehenswürdigkeiten

Rhoda Insel liegt am fantastischen Nil im Zentrum von Kairo, eine ausgezeichnete Mischung aus Al-Manyal-Museen und grünen Gärten. Rhoda Island ist eines der ältesten Wahrzeichen Ägyptens und ein lukrativer Ort für Touristen weltweit.

Südlich von Gezira liegt die makellose Insel Rhoda. Ein Wohnsitz im Manasterly-Palast, ein kolossales Wahrzeichen für jeden Besucher, beschreibt die prächtige ägyptische Architektur. Mit einer faszinierenden Geschichte wird diese Insel Reisende begeistern, wenn sie in Kairo sind.

Nilometer, Kairo Sehenswürdigkeiten

Jahre vor dem Bau des Assuan-Staudamms am Nil in Ägypten; die Ägypter konstruierten eine innovative und dennoch einfache Struktur, um die Natur des Nils vorherzusagen. Diese als Nilometer bekannte Struktur wurde verwendet, um den Wasserstand des Nils zu messen. Das Nilometer half bei der Vorhersage von Überschwemmungen und Dürren, indem es den Wasserstand des Nils maß. Der zwischen dem Manasterly Palace und dem Um Kalthoum Museum errichtete Bau besteht aus einer langen Treppe, die zum Fluss hinunter führt. An der Spitze des Nilometers ist die wunderschön gestaltete konische Kuppel zu sehen, in deren Mitte eine vertikale Säule steht, die in Wasser eingetaucht ist. Die Besucher können einen Blick auf Dahab, die Küstenstadt im Süden des Gebäudes, werfen und die kühle Brise vom Wasser des Nils spüren. Leute können Tickets für das Nilometer am Eingangstor an der Sharia Al Malek As Salih kaufen. Begleitet wird man dann von einem Site Guard, der die Besucher auf den Weg zum Nilometer führt. Der Site Guard wird benötigt, da das Gebäude zwischen den Besuchen in der Regel geschlossen bleibt. Was auch immer der Grund sein mag, das Nilometer ist ein Muss bei Ihrem Besuch in Kairo.

Geschichte von Nilometer - Das antike architektonische Wunder Ägyptens

Vor fast 5.000 Jahren wurden drei Nilometer-Strukturen in ganz Ägypten gebaut, wobei das Nilometer im Zentrum von Kairo unter der Aufsicht des Astronomen Afraganus gebaut wurde. Am südlichen Ende der Insel Rhoda im Zentrum von Kairo gelegen, besteht es aus einem der einfachsten Designs zur Messung des Nilspiegels. Das Nilometer hat eine vertikale Säule aus verziertem Stein, Markierungen auf der Reihe in regelmäßigen Abständen. Noch heute kann man diese Markierungen an der senkrechten Säule beobachten, wenn man die Stufen zum Fluss hinunter geht.

Es wird angenommen, dass abhängig von der Markierung, bis zu der der Wasserstand des Nils sein würde, die jährlichen Ernten vorhergesagt und die Steuererhebung Grenzen festgelegt und begrenzt wurden. Da die Nilometer-Struktur für die Ägypter von entscheidender Bedeutung war, durften nur die Priester und die Herrscher Clans die Nilometer-Struktur vermessen.

Das auf Rhoda Insel gebaute Nilometer sieht seinen Lauf der Geschichte. Zuvor zerstörten die französischen Truppen unter der Führung von Napoleon Bonaparte die Kuppel 1825 n. Chr. Während der französischen Besetzung Ägyptens, die aus einer halbkugelförmigen kuppel förmigen Struktur an der Spitze bestand. Als Ägypten von der französischen Kolonisation befreit wurde, wurde auf dem Rhoda Island Nilometer eine konische Kuppel Struktur errichtet. Im Laufe der Zeit wurde Nilometer mehreren Restaurierung Sitzungen unterzogen, um die Einzigartigkeit seiner alten wissenschaftlichen Struktur zu erhalten.

Architektonische Schönheit des Nilometers

Man mag erstaunt sein, wie die Ägypter bei ihrem Besuch im Nilometer in Kairo wissenschaftliche Konzepte zur Vorhersage der Natur des Nils eingesetzt haben. Die antike Struktur besteht aus einer langen vertikalen säulen förmigen Struktur mit in regelmäßigen Abständen eingemeißelten Markierungen. Außerdem sind an den Innenwänden des Nilometer Schnitzereien im ägyptischen Stil zu sehen.

Ein weiteres Nilometer, das auf der Insel Elephantine in Assuan gebaut wurde, besteht aus einer gleichmäßig verteilten Treppe, die direkt zum Nil führt. Wenn man die Stufen hinunter geht, kann man die Wasserstandsanzeiger und die entsprechenden Markierungen auf den Aktionen selbst und nicht auf einer vertikalen Säule sehen. Nahe der südlichen Grenze Ägyptens gelegen, war diese Nilometer-Struktur auf Elephantine Island auch von größter Bedeutung, da sie einen frühen Hinweis auf das Einsetzen von Überschwemmungen im Nil gab.

Der Nordfriedhof von Kairo, Kairo Sehenswürdigkeiten 

Der Nordfriedhof von Kairo erstreckt sich über eine Länge von etwa 6,4 km und enthält viele Gräber und Mausoleen in ganz Kairo. Auch wenn der Name auf Anhieb gruselig klingen mag, umfasst er auch mehrstöckige Wohnhäuser und ein Postamt. Wenn Sie den Friedhof am Wochenende besuchen, können Sie sogar viele Einheimische und Touristen auf dem "Friedhof" sehen, was ihn eher wie eine Stadt als einen Friedhof erscheinen lässt. Eine der faszinierendsten Fakten über den Nordfriedhof ist, dass die meisten Menschen ihre Häuser als Teil der Grabstruktur ihrer verstorbenen Angehörigen gebaut haben. Neben den Grabbauten haben viele Menschen ihre Geschäfte geöffnet. Ägypter und insbesondere Kairener betrachten dies als ein Mittel, um in der Nähe ihrer verstorbenen Angehörigen zu bleiben. Da der Ort mehr als die Hälfte der Kairoer Nekropole umfasst, wird der Nordfriedhof auch als "Stadt der Toten" oder "el'arafa" bezeichnet, was Friedhof bedeutet. Die Gegend beherbergt sogar einige berühmte Begräbnis Komplexe wie die Moschee von Qaitbey, Sultan Ashraf Barbey und das Mausoleum von Ibn Barquq. Während Ihres Besuchs auf dem Nordfriedhof wird man sich sicher bizarr fühlen, wenn man den Lebensstil der Einheimischen und die Architektur der Komplexe sieht.

Stadt der Toten - Geschichte

Da der Nordfriedhof derzeit mehr als eine halbe Million Einwohner hat, wurde der Ort aufgrund seiner riesigen Fläche ursprünglich als Begräbnisstätte für die mamlukischen Sultane und Emire eingerichtet. Die Mausoleen, die während der Herrschaft der Mamluken gebaut wurden, dienten den Menschen als Orte der Unterhaltung und zum Picknicken zwischen den Gräbern. Auf diese Weise konnten die Ägypter das Erbe der pharaonischen Tradition in die Neuzeit tragen.

Darüber hinaus wurde Istanbul während der osmanischen Übernahme Ägyptens zur Hauptstadt des Osmanischen Reiches. So wurden Menschen aus der mittleren und unteren Wirtschafts Schicht Kairos gezwungen, in der Stadt der Toten zu leben.

Allmählich, als die Bevölkerung des Nordfriedhofs zunahm, wurde der Ort als eine hybride Gemeinschaft ägyptischer Landbewohner und Bürger bekannt. Das Erdbeben von 1992 war ein weiterer Vorfall, der zu einer Vergrößerung des Nordfriedhofs in Kairo führte.

Die Architektur des Nordfriedhofs

Wenn Sie wissen, dass es in Kairo einen Ort gibt, an dem lebende Menschen mit ihren verstorbenen Verwandten leben, sollten Sie glauben, dass sich die Architektur dieser Stätte von der jedes Friedhofs unterscheidet.

Die Straßen, die von den anderen Teilen der Stadt Kairo zum Nordfriedhof führen, sind gut ausgebaut. Die Grabstrukturen haben jedoch raue und unregelmäßige gepflasterte Wege, die zu verschiedenen Gräbern führen. Wie man bei ihrem Besuch auf dem Nordfriedhof deutlich feststellen kann, handelt es sich bei der Nachbarschaft um ein Elendsviertel. Gräber haben fließendes Wasser und Strom, Wohnungen über ihnen gebaut, Geschäfte laufen darin und so weiter.

Darüber hinaus wurden während der Herrschaft des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak zwei Schulen gebaut. Alle Bauarbeiten, die die Leute dort gemacht haben, verleihen ihm einen Hauch von rituellen und modernen Traditionen und ziehen Touristen aus der ganzen Welt an, um dasselbe selbst zu erleben.

Besichtigung des Nordfriedhofs

Während Ihres Besuchs auf dem Nordfriedhof haben Sie Zeit, die Schönheit der Grabanlagen und Moscheen, die als Teil der Stadt der Toten errichtet wurden, zu besichtigen und sich von der Schönheit zu inspirieren. Die Moschee von Qaitbey ist ein weiteres Wunder der ägyptischen Architektur, zusammen mit dem Mausoleum von Ibn Barquq.

Sobald Sie das Gebiet mit all den Gräbern erreicht haben, können Sie ein wenig weiter gehen, nur um auf das gewölbte Grab von Emir Tashtimur zu stoßen. Wenn Sie auf der Straße leicht weiterfahren, landen Sie am Tor des ehemaligen Geländes von Qaitbey mit seiner Moschee in der Nähe des Geländetors. Man kann sogar den berühmten Al Azhar Park besuchen, der sich auf der anderen Seite der Salah Salem Street befindet.

Einkehrmöglichkeiten

Da es innerhalb der Grenzen des Nordfriedhofs nur sehr wenige Restaurants gibt, möchten wir, dass Sie bei Ihrem Besuch in Kairo nicht in einem Labyrinth von Gräbern nach Restaurants suchen müssen. Eine alternative Lösung hierfür sind die Restaurants im Al Azhar Park.

Wenn Sie in Restaurants wie Studio Masr, Alain Le Nôtre und den Lake Side Restaurants speisen, können Sie die ägyptische Küche probieren und erleben, und das mitten in einem der größten Parks der Stadt Kairo!

Ben Ezra Synagoge, Kairo Sehenswürdigkeiten 

Kairo ist eine Stadt voller alter Gebäude, Strukturen und Märkte, die die arabische Kultur und Traditionen symbolisieren. Aber in Kairo geht es nicht nur darum, den Ruhm arabischer Herrscher zur Schau zu stellen. Inmitten zahlreicher Moscheen, Mausoleen und Museen steht die Ben-Ezra-Synagoge, um der modernen Welt die Geschichte der Juden zu präsentieren. Außerhalb der Grenzen des koptischen Kairo gelegen, wurde die Ben-Ezra-Synagoge im Jahr 882 n. Chr. zu einer Kultstätte für Juden. Seitdem haben die lokalen Behörden mehrere Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten an der Synagoge durchgeführt, um Menschen aus der ganzen Welt anzuziehen. Die Ben-Ezra-Synagoge liegt neben der Hängenden Kirche und dem Koptischen Museum und gilt als ein Muss während der Reise nach Kairo. Im 6. Jahrhundert n. Chr. war die Synagoge eine Figur der jüdischen Revolution, als der Prophet Jeremia alle Juden nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels durch Nebukadnezar versammelte. Die mund gaffende Architektur und das Innere des Ortes sind auch etwas, das man nicht vergessen darf, in ihren Sammelalben zu erwähnen! Wenn Sie in Kairo sind, darf die Ben-Ezra-Synagoge nicht fehlen, besonders wenn Sie wissen, dass sie eine so umfangreiche und abwechslungsreiche Geschichte bietet, die Sie mit Ihnen teilen können.

Geschichte der Ben-Ezra-Synagoge 
der Ben-Ezra-Synagoge

Das Gebäude war ursprünglich eine christliche Kirche, die im 4. Jahrhundert n. Chr. erbaut wurde. Im 9. Jahrhundert n. Chr. wurde der Ort in eine jüdische Synagoge umgewandelt. Die Synagoge wurde von koptischen Christen verkauft, um die Steuern zu kompensieren, die sie den damaligen arabischen Herrschern schuldeten.

Im 12. Jahrhundert wurde die Ben Ezra Synagoge von Abraham Ben Ezra restauriert, der dies mit der Vision tat, einen Betung Platz für die in Kairo lebenden Juden zu bauen. Seitdem ist die Synagoge als Ben-Ezra-Synagoge bekannt und hat sich im Laufe der Zeit zu einer Schlüsselfigur der jüdischen Religion entwickelt.

Darüber hinaus gibt es auch Meinungen, die mit dem Ort verbunden sind, an dem die Synagoge heute steht. Die Kairoer glauben, dass die Ben-Ezra-Synagoge auf dem Land gebaut wurde, auf dem das Baby Moses entdeckt wurde. Die Legende besagt auch, dass der berühmte Rabbi Moses Maimonides in der heutigen Synagoge studierte und verehrte.

Dieser Ort ist auch als El-Geniza-Synagoge bekannt, da die Geniza oder der Lagerraum der Synagoge, die im späten 19. Jahrhundert n. Chr. entdeckt wurde, zahlreiche heilige Manuskripte enthielt. Diese Manuskripte gehörten zu hebräischen, aramäischen und jüdisch-arabischen Kulturen. Es wird sogar angenommen, dass die Synagoge eine alte Kopie eines Testaments des Propheten Al-Azir (Esra) besitzt, das zur Heiligkeit des Ortes beiträgt.

Architektonische Schönheit der Ben-Ezra-Synagoge

Die Architektur und das Innere des Ortes sind viele Gründe, die Stätte zu besuchen. Dies liegt daran, dass die Innenräume der Synagoge einen Blick auf verschiedene Herrscher geben, die einst über Ägypten herrschten. Der Ort besteht aus zwei Stockwerken, wobei der erste Stock der Andachtsraum für Männer und der zweite Stock für Frauen ist.

Der erste Stock ist durch Stahlstangen mit einer Plattform vor dem Heiligtum in drei Teile geteilt. Auf dieser Plattform steht der Rabbi, um die Tora zu lesen. Es gibt sogar eine achteckige Lektor Plattform, auf der die Thora ruht und eine ihrer Kanten. Eine ähnliche Architektur ist auch im zweiten Obergeschoss zu beobachten.

Darüber hinaus enthalten die Wände der Seitenhallen Malereien in Form von geometrischen Mustern mit Blumenschmuck im Hintergrund. Man kann diese Dekorationen auch um den Davidstern herum beobachten, der sich in der Mitte der Decke befindet. Der ganze Ort symbolisiert eine Mischung aus Hatai- und römischen Dekorationen und „osmanischen Arabesken“ in Form von floralen Mustern und Mustern. Solch eine verschönernde Architektur und Innenausstattung verstärkt natürlich das Element der Spiritualität von innen und hilft, sich in die Atmosphäre der Synagoge zu vereinheitlichen.

Bab al Futuh, Kairo Sehenswürdigkeiten

Das im Jahr 1087 n. Chr. fertiggestellte Bab al Futuh-Tor am nördlichen Ende der Muizz-Straße in Kairo ist eine der ikonischen Figuren, die in der Festung der Altstadt von Kairo identifiziert wurden. Während seine eleganten geschwungenen Wände seine unverwechselbare Architektur zeigen, boten dieselben Wände in der Antike auch eine starke Verteidigung gegen Feinde. Ob es darum geht, Feinde mit kochendem Wasser zu übergießen oder Pfeile auf sie abzufeuern, die im Bab al Futuh hergestellten Schäfte haben ihm in der gesamten ägyptischen Geschichte seinen Namen als „Eroberungstor“ eingebracht.

Schlendern Sie die Al-Muizz li-Din Allah Straße entlang

Der nördliche Abschnitt der Al-Muizz li-Din Allah Straße wird von schönen Mamluk-Gebäuden gesäumt, die sorgfältig zu ihrem früheren Glanz restauriert wurden.

Die Medrese von as-Salih Ayyub zeugt von 1247 nach Christi erbaute der Einfachheit islamischer Architektur.

Direkt gegenüber der Madrassa befindet sich die umwerfend schöne Madrassa von Qalaun, die zu Recht als einer der bedeutendsten architektonischen der Mamlukenzeit gilt.

Es wurde 1293 von Qalauns Sohn Muhammad al-Nasir fertiggestellt und verfügt über ein volles Interieur mit aufwendigen Fliesenarbeiten, feinem Marmor, Perlmutt Mosaiken und Buntglasfenstern. Die Medrese von Qalaun diente bei ihrer Eröffnung auch als Krankenhaus.

Etwas weiter nördlich befindet sich die jüngere (erbaute 1309) Madrassa von an-Nasr Mohammed mit vielen kunstvollen Details, die es zu bewundern gilt, bevor Sie zum fabelhaften Ägyptischen Textilmuseum mit einer Sammlung kommen, die die Pharaonenzeit bis in die islamische Zeit umfasst.

Besuchen Sie die Ibn-Tulun-Moschee

Die zweitälteste noch erhaltene Moschee in Kairo, die Ibn-Tulun-Moschee, wurde zwischen 876 und 879 n. Chr. erbaut und war der Kaaba in Mekka (Saudi-Arabien) nachempfunden.

Zu der Zeit, als sie gebaut wurde, war sie die größte existierende Moschee.

Die des Kolonnaden Haupthaus sind mit großen erhaltenen Fragmenten von komplizierten Friesenarbeiten ausgestellt und öffnen sich zu einer Reihe von Hallen mit schmalen Fronten.

Der Haupt Gebetssaal (an der Südseite des Hofes) enthält noch Fragmente seiner älteren Dekoration aus geschnitztem Stuck und Holz, und der Mihrab hier hat Reste seiner ursprünglichen Gold Mosaik Dekoration.

An der Nordseite der Moschee befindet sich das 40 Meter hohe Minarett mit einem filigranen Hufeisenbogen über dem Eingang und einer Wendeltreppe, die sich durch den Innenraum windet. Sie ist den Minaretten der Großen Moschee von Samarra am Tigris nachempfunden.

Steigt man die 173 Stufen zur oberen Plattform hinauf, eröffnet sich eine herrliche Aussicht über das Häusermeer im Norden und die Mokattam Hills im Osten.

Von der Sultan-Hassan-Moschee zur Ibn-Tulun-Moschee ist es nur ein Spaziergang, wenn Sie direkt die Al-Saliba-Straße hinuntergehen.

Gayer Anderson Museum, Kairo Sehenswürdigkeiten

Direkt neben der Moschee von Ahmad ibn Tulun im Stadtteil Sayyida Zeinab liegt das berühmte Gayer – Anderson Art Museum. Ursprünglich als Residenz des britischen Majors RG Gayer - Anderson Pasha diente der Ort heute aufgrund der zum Museum gehörenden Kunstwerke und Artefakte aus dem 17. jahrhundert

Wenn Sie das Gayer – Anderson Museum besuchen, können Sie auch die umfangreiche Sammlung von Teppichen, Möbeln und Kuriositäten sehen, die auf dem gesamten Museumsgelände sorgfältig dekoriert sind. Die Architektur des Ortes ist in verschiedene Räume aufgeteilt, die über ein riesiges Haus verteilt sind. Jedes Zimmer zeigt Artefakte einer anderen Kultur und zeigt die reiche Sammlung, die Major Gayer Anderson einst besaß. Für diejenigen mit einer tiefen Liebe und Faszination für Kunstwerke und historische Ereignisse und Artefakte ist das Gayer Anderson Museum der perfekte Ort zum genießen. Sie können sich entweder über die Geschichte der im Museum ausgestellten Objekte informieren oder Bilder mit den Objekten anklicken; Ihr Besuch vor Ort wird sich lohnen!

Antikes Heliopolis und El-Matariya

Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Kairoer Vorort, das antike Heliopolis war die ägyptische Stadt Yuno (in der griechischen Zeit als Heliopolis bekannt), die eine der ältesten Städte Ägyptens ist und ab dem Alten Reich das geistige Zentrum des ganzen Landes.

Es ist eine Stätte nur für die enthusiastischsten Amateurarchäologen, da es nur noch spärliche Überreste der Stadt und des Tempels von Re-Harakhty gibt, der hier einst stand.

Die meisten Steine ​​wurden im Laufe der Jahrhunderte umfunktioniert, um Kairo zu bauen.

Der Tempel bleibt ein einsamer Obelisk aus rotem Assuan-Granit, der 20 Meter hoch ist.

Etwa fünf Kilometer östlich des Obelisken befindet sich die Nekropole von Heliopolis, die aus dem Mittleren und Neuen Reich stammt. Ein bemerkenswertes Merkmal der Gräber des Mittleren Reiches war die große Anzahl von Waffen, die als Grabbeigaben gefunden wurden.

In der Nähe von Heliopolis, 13 Kilometer nordöstlich des Zentrums von Kairo, befindet sich die El-Matariya-Kirche mit dem sogenannten Jungfrauenbaum. Diese Platane wurde 1672 gepflanzt und ersetzte einen älteren Baum, auf dem der lokalen Legende nach die Jungfrau Maria und das Jesuskind auf ihrer Flucht nach Ägypten ruhten.

Der kleine Garten, in dem der Baum steht, wird von einer Quelle bewässert, die angeblich vom Jesuskind ins Leben gerufen wurde. Die Quelle liefert gutes Süßwasser, während das Wasser aller anderen Quellen in der Umgebung leicht salzig ist.

Die Legende vom Jungfrauenbaum knüpft an einen älteren Kult an, denn die alten Ägypter verehrten in Heliopolis einen Baum, unter dem Isis angeblich das Kind Horus gesäugt habe.

 

Kairo Karte - Sehenswürdigkeiten (Historisch)

  • Museum für Islamische Kunst

  • El-Muayyad-Moschee

  • El-Azhar-Moschee

  • (8) El-Hakim-Moschee

  • (9) Abu Bekr ibn Muzhir Moschee

  • (10) Sabil Kuttab Wikala

  • (11) Beit el-Suheimi

  • (12) Mohammed el-Nasir-Moschee

  • (13) Barquqiya-Moschee

  • (14) El-Aqmar-Moschee

  • (15) Salih Ayyub Mausoleum

  • (16) Khan el-Khalili

  • (17) El-Ghuri Medrese und Mausoleum

  • (18) Fakahani Moschee

  • (19) Salih Talai Moschee

  • (20) El-Mardani-Moschee

  • (21) Rusun-Moschee

  • (22) Sultan Shaapan Medrese

  • (23) Sulaimaniya-Moschee

  • (24) Surdun-Moschee

  • (25) Ibrahim-Aga-Haus

  • (26) Aq-Sunqur-Moschee

  • (27) Emir-Khairbek-Moschee

  • (28) -Gei el-Yusufi Medrese

  • (29) El-Rifai Moschee

  • (30) Qani Bey Medrese

  • (31) Emir Taz Palast

  • (32) Emir Sheikhu Kloster

  • (33) Khushqadam el-Ahmedi Moschee

  • (34) Beit el-Kiridliya

  • (35) Shagarat el-Durr Mausoleum

  • Zitadelle

  • (36) Mohammed Ali Moschee

  • (37) Bir Yusuf (Joseph's Well)

  • (38) El-Nasir Moschee

  • (40) Moqattam Turm

  • (41) Militärmuseen

  • St. Joseph

  • National Circus

  • Kunstpalast

  • Mohammed Khalil Museum

  • Markuskirche

  • Sinan pasha Moschee

  • Ramses-Platz

  • Koptische Kathedrale

  • Opernplatz

  • Koptische Kirche

  • Neue Kathedrale

  • Baibars-Moschee

  • Baibars-Kloster

  • Qalaun-Moschee

  • Musafirkhane-Palast

  • (1) Botschaft des Vereinigten Königreichs

  • (2) Botschaft der Vereinigten Staaten

  • (3) Außenministerium

  • (4) Oberster Gerichtshof

  • (5) Gumhuriya Theater

  • Mukhtar Museum

  • Ägyptisch Museum

  • Ethnologisches Museum

  • Geologisches Museum

  • Abdin-Palast

  • Landwirtschaftliches Museum

  • Baumwollmuseum Museum

  • für Moderne Kunst

  • Papyrus-Institut

  • (6) Mausoleum Emir Salar und Sanjar

  • (7) Qait-Bey-Moschee

  • Kirche des Hl. Georg

  • Ibn Tulun-Moschee

  • Amr-Ibn-el-As-Moschee

  • Manisterli-Palast

  • Nilometer

  • (26) Aq-Sunqur-Moschee

  • Sultan-Hasan-Moschee

  • Gräber der Mamelucken

  • Fort Mohammed Ali

  • El-Giyushi-Moschee

  • El-Shafi-Begräbnismoschee

Posted in Städte